HomeKontaktMenü

Blickwinkel

Evangelische Stadtkirche Vaihingen an der Enz

Evangelische Stadtkirche Vaihingen an der Enz

Evangelische Stadtkirche Vaihingen an der Enz

Hier finden Sie einen Blickwinkel auf das Zeitgeschehen.

Im Horizont der christlichen Botschaft wird ein Blick gewagt auf aktuelle Themen in Kirche und Gesellschaft.

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen der verschiedenen Blickwinkel!

Wir freuen uns natürlich auch, wenn Sie uns ihren Blickwinkel auf das Gelesene per zukommen lassen.


Gedanken zu Pfingsten von Pfarrerin Anneliese Suur

„Es soll nicht durch Heer oder Kraft,

© Pfarrerin Anneliese Suur

© Pfarrerin Anneliese Suur

© Pfarrerin Anneliese Suur

sondern durch meinen Geist geschehen, spricht der Herr Zebaoth“ (Sacharja 4,6)

Die Losung für das Pfingstfest trifft mich in diesem Jahr besonders. „Es soll nicht durch Heer oder Kraft“ – wir erleben doch genau das in den Krisengebieten unserer Welt, besonders in diesem fürchterlichen Bürgerkrieg in Syrien. Wir erleben, wie hoffnungslos und grausam der Weg von Gewalt und bloßer Machtausübung ist, der die Menschen in unbeschreibliches Leid und tiefe Hoffnungslosigkeit führt.

„Es soll nicht durch Heer oder Kraft,

sondern durch meinen Geist geschehen“, sagt der Prophet im Auftrag Gottes gegen die Machthaber und Gewaltherrscher dieser Welt. Sie werden nicht das letzte Wort haben, auch wenn es hier und heute so aussieht.

Das war auch die Botschaft des Osterfestes, als mit der Auferstehung von Jesus den Gewaltherrschern dieser Welt eindrücklich widersprochen wurde. Der Geist Gottes lag auf Jesus und hat ihn den Weg der Liebe und des Friedens gehen lassen – und ihm nach Leiden und Tod  den Sieg eingebracht. Diesen Geist Gottes hat Jesus weitergegeben an seine Jünger, denn sein Weg der Liebe und des Friedens geht weiter. So mündet das Osterfest in das Pfingstfest, an dem der Geist Gottes sichtbar und spürbar für viele auf seine Jüngerinnen und Jünger ausgegossen wurde – und noch immer ausgegossen wird. Oh ja, es gibt ihn noch, diesen Geist der Liebe und des Friedens – ist das nicht gut und tröstlich zu wissen? Deshalb freue ich mich auf das Pfingstfest, denn diesen Geist will ich feiern und loben und mich von ihm anstecken lassen, damit unsere Welt eine bessere wird – vielleicht auch durch mich. Ein frohes Pfingstfest wünsche ich Ihnen!    

Pfarrerin Anneliese Suur, Kleinglattbach

 


© Bild Stadtkirche: Kirchenbezirk Vaihingen an der Enz