Muttertag

© Pfr. D. Hofmann

von Pfarrer Dieter Hofmann aus Großsachsenheim

Wie Pilze sprießen die Gedenktage aus dem Boden, wussten Sie zum Beispiel, dass am 5. Mai Welthändewachtag war? Mit einem speziellen Tag soll Aufmerksamkeit für etwas Wichtiges erzeugt werden und erinnern, Dinge, die häufig eigentlich selbstverständlich sind, so wie das Händewaschen. Warum also all das? Wahrscheinlich brauchen wir solche Erinnerungen und morgen feiern wir deshalb einen der ältesten Erinnerungstage, den Muttertag.

Einmal im Jahr all das erinnern, was unsere Mütter für uns tun. An all die Entbehrungen um der Kinder willen, all die Zurücksetzungen im Beruf, weil Kinder da sind oder auch nur kommen könnten. Das hat wirklich ein paar Gedanken und einen großen Dank verdient.

Das gilt natürlich auch für die noch älteren Gedenktage der Kirche, die Feiertage von Weihnachten über Ostern bis Totensonntag. Als Vertreter der Kirche bin ich dankbar, dass unsere Gesellschaft immer noch an diesen Tagen festhält. Sie erinnern an die christlichen Wurzeln dieses Landes und laden ein – in Gottesdiensten oder zuhause – über die großen Fragen unseres Lebens nachzudenken. Dabei geht es nicht um Nostalgie und geschichtsselige Erinnerung, sondern darum, dass wir unser Leben neu justieren können. Wer täglich der Hektik der Arbeit ausgesetzt ist, im Trott des Alltags gefangen ist, der braucht Unterbrechungen. Das können gemeinsame Erlebnisse wie Feste oder ein Eishockeyspiel der Steelers sein, persönliche Feste wie der Hochzeitstag oder der Geburtstag. Aber immer wieder eben auch Kirchenfeste, die davon erzählen, dass es einen Gott gibt, der alle Menschen liebt, in Jesus Christus auf diese Welt gekommen ist und an unserer Seite gelebt hat, sogar das größte Leiden auf sich genommen hat und für uns gestorben ist. Für uns alle.

Deshalb feiere ich gerne Erinnerungstage, christliche und weltliche und auf jeden Fall den Muttertag. Und wenn sie jetzt gerade beim Frühstück in ihr Brötchen beißen, dann können sie sich auch daran erinnern: am 16. Oktober ist Welttag des Brotes. Guten Appetit.